Was ist der Cost Average Effect beim Sparplan mit ETF?

Disclaimer

Bitte beachte meinen Haftungsausschluss. Ich betreibe keinerlei Anlageberatung und spreche keine Empfehlungen aus. In allen Wertpapieren, ETFs, Kryptowährungen und P2P-Plattformen, über die ich berichte, bin ich selbst investiert. Alle Angaben erfolgen ohne Gewähr. Entwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Entwicklungen! Links und Codes zu den P2P-Plattformen, sind in der Regel Affiliate-Links, bei denen du Vorteile hast und ich eine kleine Provision verdiene.

Ich errinere mich noch an dem Kauf meines ersten ETFs (WKN: ETF110) bei einen Preis von ca. 38€. Das ist allerdings schon einige Jahre her und damals habe ich begonnen in ETFs zu investieren. Wenn ich jetzt auf die Aktienkurse schaue, dann fehlen mir einfach die Worte und zwar liegt der Preise bis dato bei 59,38€. Ein unglaubliches Wachstum, auch befeuert durch das billige Geld der Zentralbanken.
Meine bisherige Strategie ist das kontinuierliche Besparen eines Wertpapiersparplans, das ich in meinen Comdirect Depot eingerichtet habe. Durch das ständige besparen meines Wertpapiersparplans profitiere ich vom sogenannten “Cost Average Effect“.

Der Cost Average Effekt sagt, dass beim regelmäßigen Sparen in einen ETF-Sparplan die Durchschnittskosten niedriger sind, als wenn ich meine Investitionssumme sofort auf einmal in den Markt investiere.
Sobald der Markt “fällt”, werden automatisch mehr Anteile mit der monatlichen Summe gekauft und andersrum, wenn der Markt “steigt”, dann erhalten wir mit den monatlichen Betrag verhältnismäßig weniger Anteile. Zum Beispiel investieren wir ca. 100€ monatlich in ein ETF und der Preis pro Stück beträgt 10€, dann würden wir 10 Stück erhalten. Nehmen wir an, der Markt wächst jetzt sehr stark an, sodass der Preis auf ca 25€ pro Stück gestiegen ist, dann erhalten wir nur noch 4 Stück mit unseren 100€. Bei einer Marktkorrektur nach unten erhalten wir also mehr Anteile für das Geld und das ist gut für uns und bei steigenden Kursen, dann sind wir natürlich auch happy! 🙂

Cost-Average-Effect vs Einmalinvestition

Den Cost-Average-Effect nutzen wir automatisch, wenn wir monatlich konstante Beträge in einen ETF-Sparplan investieren. Allerdings nur solange, wie wir auch unsere Strategie verfolgen und zwar im Falle einer Marktkorrektur dürfen wir den Sparplan aus Angst nicht pausieren, sondern wir müssen unseren Sparplan weiterhin durchführen. Das ist also eine langfristige Angelegenheit.
Außerdem hat nicht jeder sofort z.B. 20.000€ zur Verfügung, um die auf einen Schlag in ETFs zu investieren. Ich denke, das monatliche Besparen hat auch einen emotionalen Effekt und zwar man stelle sich vor, ich investiere 20.000€ heute aufeinmal und morgen bricht der Markt ein, dann läuten erstmal die eigenen Alarmglocken und wir könnten in Panik ausbrechen und unser Investment mit Verlust verkaufen. Indem wir diese Summe auf viele Jahre verteilen, können wir dieses Risiko bzw. Angst streuen. Natürlich hat diese Art des Investieren auch einige Nachteile und zwar entstehen bei jeden Kauf Kosten in Form von Ausgabeaufschlägen und ggf. Ordergebühren. Würden wir die Summe aufeinmal investieren, dann entstehen diese Kosten auch nur einmal! Das wirkt sich also negativ auf die erzielbare Rendite aus.

Vorteile Cost Average

  • Investitionssumme wird monatlich zerlegt
  • monatliche Beträge sind oftmals realistischer zu bewältigen
  • die Strategie des monatlichen Besparen ist emotionaler einfacher zu handhaben

Nachteile Cost Average

  • bei jeder Ausführung fallen Kosten an
  • die Kosten wirken sich negativ auf die Rendite aus

Fazit in Hinblick auf meine Erfahrung

Ich habe damals begonnen als der Kurs bei 38€ lag, allerdings habe auch ich eine gewisse Risikoaversität und niemand kann die Zukunft voraussehen, aber es wäre in meinen Fall wohl auch besser gewesen, wenn ich meine Anlagesumme auf einen Schlag in meine ETFs gepackt hätte. Jedoch gab es zwischenzeitlich starke Korrekturen, sodass mein Portfolio zu damaligen Zeiten mal bei -35% lag. Hätte ich damals zum Beispiel 10.000€ investiert, wären diese -35% schon ein heftiger Einbruch gewesen und wer weiß wie ich emotional reagiert hätte.
Falls du sehr langfristig (>10 Jahre) orientiert bist, deine Emotionen kontrollieren kannst, rational bleibst und deine gewünschte Anlagesumme jetzt zur Verfügung hast, dann empfehle ich Dir die einmalige Investition in deinen ETF-Portfolio.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.