Warum sollte ich investieren?

Disclaimer

Bitte beachte meinen Haftungsausschluss. Ich betreibe keinerlei Anlageberatung und spreche keine Empfehlungen aus. In allen Wertpapieren, ETFs, Kryptowährungen und P2P-Plattformen, über die ich berichte, bin ich selbst investiert. Alle Angaben erfolgen ohne Gewähr. Entwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Entwicklungen! Links und Codes zu den P2P-Plattformen, sind in der Regel Affiliate-Links, bei denen du Vorteile hast und ich eine kleine Provision verdiene.

Warum sollte ich investieren? Warum sollte ich mein Vermögen in ein von mir aus nicht kontrollierbares Umfeld stecken? Diese Fragen kommen einem sehr häufig auf und sind natürlich auch berechtigt. Viele scheuen sich vor dem Investment in die Börse und den damit verbundenen Risiken. In Deutschland scheut sich immernoch der Größteil vor dem Investment an den Aktienmärkten und der damit einhergehenden Risiken. Auf Wikipedia lässt sich die Aktionärsquote der vergangenen Jahre in Deutschland und in anderen Teilen der Welt ablesen, so betrug der Anteil der Aktienbesitzer in der Bevölkerung über 14 Jahre im Jahr 2013 gerade mal nur 13,8%. Laut dem DAI (Deutsches Aktieninstitut) ist diese Zahl im Jahr 2016 unverändert geblieben und liegt konstant bei 14% (Studie des DAI). Damit nutzen bis heute nur sehr wenige Deutsche die Möglichkeit des Vermögensaufbau über die Aktienanlage. Bei den heutigen Zinsen für festverzinsliche Wertpapiere werden die Zinsgewinne buchstäblich von der Inflation verschluckt, daher haben wir als Sparer in jetzigen Zeiten sehr schlechte Karten. Renditen über der Inflationsrate lassen sich daher zurzeit wohl nur über die Aktienmärkte und anderen Investmentformen erzielen, doch warum investieren wir Deutsche nicht?

Ein möglicher Grund könnte die Scheu vor dem Risiko sein. Oftmals muss man sich Sätze anhören wie: “Aktien sind zu riskant oder Börse ist doch nur Glücksspiel”. Ganz so unrecht haben diese Leute nicht, gewiss sind Aktien mit Risiko und Volatilität verbunden und auch haben wir keinerlei Einfluss auf die zukünftige Entwicklung, doch müssen wir uns den Begriff Risiko etwas genauer anschauen. Dazu müssen wir uns einfach die Relation zwischen Rendite und Risiko betrachten, höhere Renditen müssen zwangsläufig zu einen höheren Risiko führen, ansonsten würde niemand in Aktien investieren. Mit der Investition in Aktien gehen wir ein Marktrisiko ein, dabei werden wir aber gleichzeitig auch mit höheren Renditen belohnt, als im Vergleich zu Staatsanleihen oder Sparbüchern. Staatsanleihen werden als ziemlich sicher betrachtet, weil die Rückzahlung vom Staat garantiert wird und die Rückzahlung keiner Volatilität ausgesetzt sind.

langfristig-dax
Quelle: https://www.dai.de/files/dai_usercontent/dokumente/studien/2017-02-14%20DAI%20Aktionaerszahlen%202016%20Web.pdf

Die obige Grafik zeigt uns, dass trotz einiger Krisen die durchschnittliche jährliche Rendite von 7,8% erreicht wurde, im Vergleich dazu erhält man für eine 10-Jahres Bundesanleihe kaum mehr als 1%. Hätten wir beispielsweise im Jahre 2008 in den Dax investiert, dann betrüge die Rendite im Jahr 2016 sage und schreibe 11,5%. Daher empfiehlt sich bei einer Aktienanlage einen Anlagehorizont von mindestens 5 Jahren anzupeilen. Wie in einigen Beiträgen bereits erwähnt empfiehlt sich eine Investition in ETFs, die Indizes abbilden.

Gründe weshalb Privatpersonen Investitionen vermeiden:

  • Angst vor starker Volatilität (Kursschwankungen)
  • Abschreckung durch Finanzkrisen und Erfahrungen von Bekannten
  • Fehlendes Wissen oder Zeitinvestment zum Erlangen des Wissens
  • Viele denken, dass man nur mit hohen Summen investieren kann

Beispiel: Nehmen wir an, dass wir kein Anfangskapital besitzen und dass wir zu Beginn jeden Monats über 20 Jahre lang 75€ in den DAX investieren und die jährliche Rendite beträgt 7,8%, dann betrüge das Endkapital genau 41986,63€ und davon sind 23986,63€ Zinsen! Hierzu möchte ich noch ein bekanntes Zitat von Albert Einstein erwähnen:

Der Zinseszins ist das 8. Weltwunder – Albert Einstein

Selbst mit geringen Beiträgen kann man über längeren Zeitraum eine beachtliche Summe ansparen und selbst wenn es nur 50€ im Monat sind! Ich investiere, weil ich zum einem Vermögensaufbau betreibe und zum Anderen weil es mein Hobby ist. Ich informiere und bilde mich gerne über Finanzthemen weiter und dem Gerücht investieren sei zeitaufwendig kann ich nicht zustimmen. Zudem gibt es neben Aktien noch viele weitere Anlageklassen und eine gute Mischung machts. Meine Investitionsrate beträgt derzeit ca. 10-15% vom Einkommen und eventuell erhöhe ich die Rate in Zukunft, allerdings ist es abzuraten sein ganzes Einkommen zu investieren, denn gibt es auch im Leben Höhen und Tiefen und für Letztere ist es ratsam ein paar liquide Reserven auf Lager zu haben. Natürlich hat wie jeder Andere auch noch anderweitige Kosten zu stemmen, doch eine Investitionsanteil von 5-10% halte ich für haltbar und ich empfehle jeden sich ein Wenig mit Finanzen zu beschäftigen und falls Sie diesen Artikel gelesen haben sollten, dann haben Sie bereits den ersten Schritt in die richtige Richtung gemacht 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.