Update zum P2P Portfolio

Disclaimer

Bitte beachte meinen Haftungsausschluss. Ich betreibe keinerlei Anlageberatung und spreche keine Empfehlungen aus. In allen Wertpapieren, ETFs, Kryptowährungen und P2P-Plattformen, über die ich berichte, bin ich selbst investiert. Alle Angaben erfolgen ohne Gewähr. Entwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Entwicklungen! Links und Codes zu den P2P-Plattformen, sind in der Regel Affiliate-Links, bei denen du Vorteile hast und ich eine kleine Provision verdiene.

Nun ist bereits ein Jahr vergangen, als ich zuletzt ein Update zu meinen P2P Investment gemacht habe. Es hat sich in der Zwischenzeit einiges getan und zwar sind einige neue Plattformen hinzugekommen.

Meine Plattformen

Derzeit bin ich in Auxmoney, Mintos, Bondora, EstateGuru und Bergfürst investiert. Mit Auxmoney habe ich begonnen zu investieren und mittlerweile habe ich das Portfolio auf weitere Plattformen ausgeweitet.

1. Solide Plattform Auxmoney

Auxmoney ist bei sehr vielen Leuten eher unbeliebt. Ich habe auf dieser Plattform vor ca. 4 Jahren begonnen zu investieren und bisher kann ich eigentlich nur gutes über Auxmoney berichten. Die Rendite beträgt derzeit solide 13% und auch die Bearbeitung von Zahlungsrückständen wird von Auxmoney sehr gut bewältigt. Mittlerweile habe ich durch Tilgungs- und Zinssfluss auf Auxmoney meine Einzahlungen bereits bei weitem übertroffen und das Portfolio wächst sehr gut. Ich werde auch weiterhin auf der Plattform investiert bleiben. Auxmoney bleibt meine Lieblingsplattform!

Anmerkung:

  • Investition tätige ich hier noch manuell
  • Rendite ca. 13%

2. Rasant wachsende Plattform Mintos

Nach Auxmoney kam dann Mintos hinzu. Sie gehört auch zu einer meiner Lieblingsplattformen und auch ein Großteil des Investments liegt in Mintos. Mir gefällt die breite Diversifikation auf verschiedene Darlehensanbahner, die wiederrum aus verschiedensten Ländern agieren. Damit ist ein enormen Angebot auf Mintos vorhanden und das Portfolio lässt sich ziemlich gut diversifizieren. Mittlerweile gab es bereits einige Darlehensanbahner, die in Schwierigkeiten geraten sind und wo die Rückkaufgarantie nicht mehr gegriffen hat. Das wird auch in Zukunft wieder passieren und hier gilt die Devise stets zu diversifizieren und damit Verluste zu kompensieren. Eine P2P-Plattform ohne Risiko wird es niemals geben. Mintos wird erstmal die Spitzenposition in meinen Portfolio behalten. Die aktuelle Rendite beträgt derzei ca. 9% und ist seit Beginn ziemlich stark gefallen, allerdings liegt das auch daran, dass ich in vielen Darlehensanbahner mit Top-Rating investiert bin und in diesem Fall werden natürlich niedrigere Zinsen angeboten. Jetzt auf Mintos investieren.

Anmerkung:

  • Rendite ca. 9%

3. Schwächelnde Plattform Bondora

Bondora gehörte zu den Plattformen in denen ich auch bereits sehr früh begonnen habe zu investieren. In der Zwischenzeit hat sich allerdings meine Meinung zu Bondora verändert und zwar gibt es meiner Meinung nach bessere Alternativen (z.B. Mintos), die zugleich auch ein breiteres Kreditportfolio anbieten und eine bessere Bedienfreundlichkeit haben. In meinen Portfolio haben sich zudem auch die Ausfälle angehäuft und die Rendite ist auch sehr stark gefallen, sodass ich mich entschieden habe, mein Geld aus Bondora langsam abzuziehen. Mintos ist für mich einfach die bessere Plattform und das auf dem selben Zielmarkt. Hauptsächlich aus diesen einen Grund ziehe ich mein Geld von Bondora ab.

Anmerkung:

  • Geld wird abgezogen
  • Rendite ca. 10%

4. P2P im Immobilienmarkt EstateGuru

Ich halte ständig Ausschau nach neuen Investitionsmöglichkeiten in P2P und die Idee nun auch P2P im Immobilienmarkt anzubieten, war für mich sehr interessant. Dadurch löse ich mich ein wenig vom Markt der Konsum-, Auto und Privatkrediten und beteilige mich nun auch bei Immobilienkrediten. Allerdings ist man bei der Immobilienselektion extrem abhängig von der Evaluierung seitens EstateGuru, denn für uns Privatinvestoren bestehen nur sehr wenige Möglichkeiten, die Immobilie zu bewerten. Wir können uns lediglich an Basisdaten, wie z.B. den Immobilienwert, Standort, Kreditnehmer, Zinssatz und LTV, orientieren. Daher werde ich hier mein Portfolio nur sehr langsam aufbauen und die Entwicklung beobachten. Was auch eher kritisch zu betrachten ist, dass die Tilgung des Kredits meistens endfällig ist und gelegentlich Zinsen im Laufe des Jahres ausgeschüttet werden. Nachteilig finde ich auch die hohe Mindestanlagesumme in Höhe von 50€, das heißt damit ich eine gute Diversifikation von mindestens 100 Projekten habe, muss ich mindestens 5000€ investiert haben. Nichtdestotrotz finde ich diesen Bereich sehr interessant und innovativ und werde das auch weiterhin beobachten.

Anmerkung:

  • Manuelle Investitionen
  • Rendite ca. 12%

5. Immobilien P2P im deutschen Markt Bergfüst

In EstateGuru gibt es leider keine Immobilienkredite im deutschen Markt, hier gibt es andere Anbieter wie z.B. Bergfüst oder Exporo. Ich habe mir beide Plattformen angeschaut und mich letzendlich dann für Bergfürst entschieden und zwar ist die Mindestanlagesumme geringer als bei Exporo und ich fand die Bedienung und die Präsentation der notwendigen Informationen viel übersichtlicher. Bei Bergfüst kann man sich schon mit 5€ an einem Kreditprojekt beteiligen und es existiert auch ein Zweitmarkt, wo man seine Kredite auch wieder verkaufen kann. Leider gibt es auf Bergfürst nur sehr selten neue Kreditprojekte, sodass im Monat im Schnitt 1 neues Kreditprojekt auf der Plattform angeboten wird und wenn es welche gibt, dann sind diese teilweise auch sehr schnell vergriffen. Wenn ich EstateGuru mit Bergfürst vergleiche, dann würde ich Bergfürst sogar bevorzugen, denn man kann sich zu jeden Projekt ein gutes Bild verschaffen, es gibt ein ausführliches Expose, eine Standortanalyse und vieles mehr. Dadurch wirken die Angebote auch viel transparenter als bei EstateGuru. Leider gibt es daher auch nur eine geringe Anzahl von Projekten und man wartet sehr lange auf ein neues Projekt.

Anmerkung:

  • sehr wenige Kreditprojekte
  • Rendite ca. 11%

Allgemeine Strategie für P2P

In der Zwischenzeit ist sich mein P2P Portfolio sehr stark angewachsen und nimmt bereits 40% meines Gesamtportfolios ein. Zurzeit bin ich auf der Suche nach Alternativen und werde die Investments in den P2P-Plattformen nur noch geringfügig erhöhen. Das Risiko auf den P2P-Markt ist nicht zu unterschätzen, aber dennoch lasse ich die Investments erstmal weiterhin bestehen. Es gibt sehr viele P2P-Anbieter auf den Markt, jedoch will und kann ich mich nicht mit jeder einzelnen Plattform individuell beschäftigen, daher habe ich meine ausgewählten Plattformen erstmal auf 5 Stück begrenzt und falls eine neue Plattform meine Kriterien erfüllt, dann werde ich diese Plattform sicherlich auch in mein Portfolio aufnehmen.

Ein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.