Old but Gold – Wie alte Dinge dich bei deinem Weg zur finanziellen Unabhängigkeit unterstützen

In unserer heutigen Gesellschaft sind wir ständigen und immer rasanteren Veränderungen ausgesetzt. Sei es durch neue Technologien oder wie in jüngster Zeit durch den Corona-Virus. Wir müssen uns auch mit Informationen, Wissen und Training auf einen aktuellen Stand halten, damit wir nicht den Überblick über das Weltgeschehen verlieren und durch den technologischen Wandel nicht abgehängt werden. Durch die Automatisierung wird dieser Prozess auch immer stärker beschleunigt und gefährdert Millionen Arbeitsplätze. Zudem werden wir von neuen Informationen regelrecht überflutet und ich bezweifle, dass wir Menschen überhaupt noch in der Lage sind, eigenständige Meinungen zu bilden oder Entscheidungen treffen zu können. Überall werden wir indirekt stark beinflusst, außerdem werden auch Impulse und Reize durch Medien und Social Media künstlich geschaffen. Wodurch wir Dränge und Reize für Sachen entwickeln, für die wir bis heute eigentlich kein Interesse gehegt haben.

In den sozialen Netzwerken und in der Gesellschaft wird ständig über die mordernsten und neusten Trends und Produkte berichtet. Die Autos können heute bereits autonom fahren, haben 20 verschiedene Assistenzsysteme und können wahrscheinlich bald auch fliegen. Wir bekommen daher ständig Hunger auf etwas Neues und Besseres und zwingen uns Gegenstände auszutauschen, die eigentlich noch viele Jahre hätten genutzt werden können. Daher habe ich mich mal entschieden, über etwas Anderes zu berichten und zwar mal andersherum über meine eigenen ältesten Gegenstände und Besitztümer. Mal nicht über die neuste Kiste, sondern mal über ein klappriges altes Gestell reden. Diese Gegenstände helfen mir indirekt auch bei der finanziellen Freiheit. Neue Dinge sind schlecht, aber auch sind ältere Dinge nicht unbedingt schlechter 😉

Mein 13 Jahre alter Gebrauchtwagen

Mein alter Renault Clio, Baujahr 2007

Dieses Prachtexemplar habe ich 2014 als Gebrauchtwagen erworben und fährt bis heute noch sehr zuverlässig. Mein Vater hat mich damals beim Kauf dieses Wagens unterstützt und ich errinnere mich noch sehr gut an den Tag an dem ich zum ersten Mal alleine im Auto saß, kurz nachdem ich meinen Führerschein bestanden hatte. Ich war extrem aufgeregt und musste dieses Gefährt erstmal nach Hause bringen und gerade zu Hause angekommen, ist dann der Motor ausgefallen. Nicht wegen eines Motorschadens, sondern weil der Wagen kein Sprit mehr hatte. Da hatte ich aufjedenfall richtig Glück gehabt. Was für eine Katatrophe wäre es gewesen, wenn ich zum ersten Mal alleine fahre und dann mitten im Verkehrschaos einfach liegen bleibe? Danke lieber Gott! Kurze Zeit später bin ich dann aus einer Parklücke nicht mehr rausgekommen und musste einen Fremden um Hilfe bitten, mir aus der Miserie herauszuhelfen. Achja und kurz nach diesen Ereignis habe ich eine nette Bekanntschaft mit einen BSR Mülleimer machen dürfen. Ich sage euch, legt euch niemals mit einen BSR Mülleimer an. Der hat aufjedenfall keinen Kratzer abbekommen, aber bedauerlicherweise hat die Gurke (Name des Autos) einen fetten Kratzer erlitten. Ich war danach erstmal sehr traurig. Nichts zu vergessen sind die ganzen Felgenkratzer und sonstige Kratzer und Dellen, die halt im Laufe der Zeit irgendwie reinkommen.
Dieses quietschende Geräusch, wenn ich über eine huckelige Straße fahre, ist einfach nur traumhaft und der Wagen leistet mir bis heute noch sehr gute Dienste. Ehrlich gesagt, könnte ich mir ein Leben ohne ein Auto in der Stadt nicht vorstellen, auch wenn immer gesagt wird, dass man in der Stadt einen Wagen nicht benötigt, bin ich vom Gegenteil überzeugt. Die Verkehrsanbindung ist in der Stadt teilweise sehr gut ausgebaut und man kommt sehr schnell von A nach B, allerdings hat ein Auto gewisse Vorzüge und zwar kann ich damit extrem viele Transporte und Einkäufe erleidigen. Ich helfe zudem oft meinen Eltern aus, indem ich für sie schwere Großeinkäufe erledige oder wenn ich mal schnell etwas abholen möchte, dann kommt mir das Auto sehr gelegen. Einige Teile in Berlin sind leider nicht immer sehr einfach mit den öffentlichen Verkehrsmittel zu erreichen und mit dem Fahrrad würde ich viel zu lange brauchen, da bin ich sehr froh wenn ich das mit meinen Wagen erledigen kann. Kurze Strecken versuche ich natürlich so oft wie möglich mit den Fahrrad zu bewältigen, aber es gibt Situationen da sind die 65 PS schon sehr nützlich.

15 Jahre alter Drahtesel

Das Fahrrad habe ich ebenfalls als Geschenk meiner Eltern bekommen, welches wir damals aus Real gekauft haben. Es handelt sich hierbei um einen Mountain-Bike, welches ich sehr oft benutzt habe, um z.B. zur Schule zu fahren oder irgendwo zu meinen Freunden. Mit dem Fahrrad bin ich seit der 7. Klasse durch die Straßen geradelt und es gab immer wieder Zeiten, wo es dann einfach verstaubt in einer Ecke rumlag, ehe es wieder an der Zeit war das Bike wieder rauszuholen. Selbst zur Uni bis hin zur Arbeit bin ich mit den Drahtesel gefahren und ich habe auch einige Teile selber ausgetauscht (Kurbelgarnitur, Fahrradkette, Bremsebeläge, Bremsseile, Schläuche und Reifen). Überall bin ich damit schon reingefahren, in Büsche, Bäume, Seen und sogar in Menschen. Bis heute fahre ich damit noch einige Fahrradtouren, allerdings seitdem ich das Fahrrad draußen Wind und Wetter ausgesetzt habe, beginnt sich der Zustand des Bikes erheblich zu verschlechtern. Es werden demnächst wieder viele Reparaturen anstehen. Viele Teile lassen sich eigentlich relativ einfach und schnell austauschen und verlängern die Lebensdauer des Fahrrads erheblich!

8 Jahre alte Geldbörse von Hugo Boss

Auch meine Geldbörse war ein Geschenk zum Geburtstag von meiner Freundin und ich habe das Portmonee bis heute noch. Es handelt sich hierbei um ein Leder Portmonee von Hugo Boss und ich glaube meine Freundin hat mit diesen Portmonee einen echten Glücksgriff geschafft oder vielleicht liegt es auch an der Qualität. Aufjedenfall trage ich das Portmonee jeden Tag in meiner Hosentasche und es ist vollbestückt mit Plastikkarten und Papiermüll, zudem muss es ab und zu meine Hosentasche mit meinen Schlüsselbund teilen. Trotzdem hat es all die Zeit mit wenigen Kratzern überstanden. Das Leder ist immernoch intakt und nur an einer kleinen Stelle angefranst. Keine einzige Naht hat sich gelöst und das Hugo Boss Logo ist noch sichtbar! Ich hatte das Portmonee auch während der Fahrradtouren in meiner Hosentasche, außerdem holte ich es vollgeschwitzt aus meiner Tasche und schmiss es 3 Meter weit auf die Kommose, weil ich zu faul war es ordentlich und behutsam abzulegen. Trotz all dieser Gewalttaten und Misshandlungen hat es mein Hugo Boss Portmonee extrem gut überstanden. Ich glaube es wird wahrscheinlich noch weitere 8 Jahre durchstehen und wenn ich mir ein Neues kaufen muss, dann wird es bestimmt wieder ein Hugo Boss Portmonee, es sei denn ich hatte einfach nur Glück mit diesem Modell 😛

9 Jahre alter Dell Laptop

Zum Studium habe ich mir damals einen Dell Laptop gekauft, um Hausarbeiten zu erledigen, Notizen während der Vorlesungen zu machen und für diverse andere Aufgaben. 2011 habe ich mir das Notebook bestellt, dabei hatte ich auch noch einen Gutschein wodurch ich ca. 50€ gespart habe. Insgesamt hat mich der Laptop dann ca. 560€ gekostet. Verbaut ist ein Intel i3 und eine Geforce 530 oder so. Den Laptop benutzt jetzt mein Bruder weiter und hoffentlich macht der das noch ein paar Jahre mit. Solange man auf Elektrogeräte keine Flüssigkeiten überschüttet oder das Gerät aufgrund eines Wutausbruches gegen die Wand wirft, dann halten die Dinge meiner Meinung nach eigentlich sehr lange. Meistens entstehen die ersten Probleme immer auf der softwaretechnischen Seite, ehe tatsächlich ein Hardwaredefekt vorliegt. Dieser Laptop wurde selten für Gaming eingesetzt und mehr für Büroaufgaben, wodurch die CPU und GPU wohl kaum ausgelastet wurden. Leider hat der Akku irgendwann den Geist aufgegeben und musste ausgetauscht werden. Heute benötige ich keinen Laptop mehr und bin sehr froh darüber, dass mein Bruder noch einen Nutzen finden konnte.

Ich denke all die oben benannten Dinge und Geräte kann ich sicherlich noch einige Jahre weiter benutzen, ehe ich sie wegen eines Defektes austauschen muss. Wir müssen nur behutsam mit ihnen umgehen und gegenfalls auch mal reinigen oder reparieren lassen. Ein Auto ist mit sehr vielen Kosten verbunden und Verschließteile müssen irgendwann ausgetauscht werden. Das durchschnittliche Fahrzeugalter laut Statistika beträgt 2020 insgesamt 9,6 Jahre. (Quelle: Statistika). Wir können nicht nur sehr viel Geld sparen, indem wir weniger neue Sachen kaufen, sondern wenn wir unsere Gegenstände einfach länger benutzen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.