Auxmoney – Erfahrungsbericht nach zwei Jahren

Nach zwei Jahren gesammelter Erfahrung mit Auxmoney, möchte ich in diesem Beitrag nun meine Auxmoney Erfahrungen zusammentragen, zudem möchte ich meine verfolgte “Anlagestrategie” kurz beschreiben. Begonnen hat alles im April 2015 und zwar mit anfänglich wenigen Projekten, doch kurz darauf entschloss ich mich dazu, in weitere Kreditprojekte zu investieren, um eine möglichst gute Risikostreuung zu erzielen. Seit Beginn habe ich mittlerweile bereits in 121 Kreditprojekten investiert und ich habe vor auch in Zukunft weiter in Auxmoney zu investieren.

In der Performanceübersicht kann man sich einen guten Überblick bezüglich des allgemeinen Zustands des Gesamtportfolios machen. Derzeit befinden sich 8 Kreditprojekte im Inkasso, wobei eines der Projekte zurück auf Kurs kam und das Projekt vollständig zurückbezahlt wurde, daher können wir die Zahl auf 7 drücken.

Insgesamt befinden sich also 6,7% der Projekte im Status “Inkasso”. Die von Auxmoney angezeigte Rendite beläuft sich auf 25,16%. An dieser Stelle werden sich bestimmt viele fragen wie diese Zahl zustandekommt, nun auf der Webseite ist folgende Formel zur Berechnung der Rendite hinterlegt:

Die Rendite von 25,16% scheint auf den ersten Blick sehr hoch zu sein, doch war die Renditezahl zu Beginn sogar noch höher und fiel im Laufe der Zeit auf jetzige 25%. Es ist anzumerken, dass die durchschnittliche Rendite, die von den Anlegern auf Auxmoney erzielt wird, bei ca. 5.5% liegt. Daher rechne ich auch in Zukunft mit einer sinkenden Rendite, denn gegen die Macht der Statistik lässt sich wohl kaum was bewirken 😉

Vorgehensweise bzw. Anlagestrategie

Der Mindestbetrag für eine Kreditinvestition beträgt 25€, d.h. dass ich mindestens 25€ investieren muss, um einen Kredit mitfinanzieren zu können. Ziel ist es, das eingesetzte Kapital in möglichst vielen Projekten zu streuen, man stelle sich vor die Investitionsumme ist auf zwei Projekten je 5000€ investiert. Nun muss nur ein Kreditprojekt ins wanken kommen und ein Verlust von 50% schlägt sich zu Buche. Daher investiere ich in Kreditprojekte mit jeweils 25€, um mein Kapital möglichst gut zu streuen.

Gut zu erkennen ist, dass der überwiegende Teil der Kreditprojekte in A und X Projekten investiert ist. Wie kommt das zustande? Nun als ich begonnen habe auf Auxmoney zu investieren, waren auf dem Marktplatz haupsächlich Projekte mit dem AuxScore “X” zu finden. So hatte man damals keine andere Wahl als in X-Score Projekten zu investieren. Im Laufe der Zeit hat Auxmoney in diesem Bereich umgedacht und bietet auf dem Marktplatz heute alle Scores an.

Desweiteren investiere ich überwiegend in Folge-/Aufstockungskredite, da jene Projekte mit zusätzlichen Informationen ausgestattet sind, wie beispielsweise der Zahlungshistorie des Kreditnehmer. So kann man daraus entnehmen, ob es in den letzten 12 Monaten zu Zahlungsverzügen kam und damit möglicherweise auch auf die zukünftige Zahlungsmoral des Kreditnehmer schließen. Für die Auswahl von Kreditprojekten habe ich alle Projekte ausgeschlossen, die innerhalb der ersten 6-12 Monate in Zahlungsverzug gerieten

Kredite mit Wohneigentum stehen auch auf der bevorzugten Liste, denn solche Projekte haften im Falle eines Ausfalls mit ihrem Wohneigentum und dies würde den Gläubigern zu Gute kommen, daher ist das ein gutes Kriterium für meine Auswahl gewesen.

Das Kreditvolumen hat ebenfalls eine wichtige Rolle bezüglich der Auswahl gespielt, so habe ich Projekte ausgeschlossen, bei denen das Kreditvolumen weniger als 4000€ und mehr als 15000€ betrug. Projekte mit zu geringen Kreditvolumen empfinde ich als zwielichtig, denn eine Person die ein Kredit in Höhe von 1000€ wünscht, hat höchstwahrscheinlich Probleme mit den Finanzen.

Selbstverständlich muss die Beschreibung der Projekte schlüssig und verständlich formuliert worden sein.

 

Fazit

Seit Beginn der Investition in Auxmoney, habe ich einige positive Veränderungen erfahren können. Zum Beispiel, dass Projekte aller Scoreklassen nun auf den Marktplatz verfügbar sind, das empfinde ich als eine positive Entwicklung. Hinzu kommt, dass Kreditplattformen weiterhin auf Wachstumskurs sind und neben Auxmoney auch viele andere Anbieter existieren. Es herrscht zurzeit eine sehr starke Marktdynamik, sodass in kurzer Zeit neue Marktteilnehmer in den Markt eintreten bzw. alte aus den Markt austreten können, daher werde ich die Entwicklung von Auxmoney im Auge behalten müssen.

Trotz der hohen erzielbaren Renditen, sei stets angemerkt dass steigende Rendite  einhergeht mit steigenden Risiko. Das bedeutet, dass mit Kreditausfälle gerechnet werden muss und die Rendite sich irgendwann um dem Durchschnittswert einpendeln wird. Dieses Risiko muss jeder mit seiner eigenen Risikoaversität vereinbaren können.

Auxmoney-Erfahrungsbericht – 6 Monate nach Veröffentlichung diesen Beitrages.

 

4 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.